16.5.2019 | 19 Uhr | ATELIER III: „Gespräch in Tönen“: Klaviertrios aus der Kammermusikklasse von Prof. Niklas Schmidt

Fanny Hensel Saal, Hochschule für Musik und Theater Hamburg,
Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg
14 Euro, 11 Euro (Mitglieder), 7 Euro (Studierende und Schüler) | Vorverkauf: peter.krause@hfmt-hamburg.de – 040 42848 2400.
Bitte melden Sie sich an, dann sind Ihnen Plätze sicher!

Gleich zwei hervorragende junge Klaviertrios aus der Kammermusikklasse von Prof. Niklas Schmidt werden für Sie musizieren und in einem Gespräch exklusive Einblicke in die künstlerische Werkstatt einer Kammermusikklasse geben. Die Musikwissenschaftlerin und Vorsitzende der Fanny und Felix Mendelssohn Gesellschaft Prof. Dr. Beatrix Borchard führt in das „Gespräch in Tönen“ ein.

Auf dem Programm stehen
– Clara Schumann: Trio g-Moll op. 17
Halloren Trio (Magdalena Kraus, Violine; Antonia Grohmann, Violoncello; Jorma Markgraf, Klavier).
– Felix Mendelssohn Bartholdy: Trio c-Moll op. 66
Carolin Eychmüller, Violoncello; Camilla Busemann, Violine; Sijia Ma, Klavier.

Prof. Dr. Beatrix Borchard war bis April 2016 Professorin für Musikwissenschaften mit Schwerpunkt Gender an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Im Olms Verlag erscheint zum Clara Schumann Jahr2019 ihr neues Buch „Clara Schumann: Neue Quellen –andere Schreibweisen“.

Seit 1987 lehrt Prof. Niklas Schmidt Kammermusik und Violoncello an der Hochschule für Musik in Hamburg. Außerdem wird er regelmäßig zu Kursen in aller Welt eingeladen, u.a. in Paris, Helsinki, Nizza, Montréal, New York, Hongkong und Shanghai.
Der renommierte Cellist entstammt selbst der Familie Mendelssohn und ist Ehrenmitglied der Fanny und Felix Mendelssohn Gesellschaft Hamburg.

Halloren Trio
]
V.l.n.r.: Magdalena Kraus, Antonia Grohmann, Jorma Marggraf.
Foto: Dorothea Sauer

Antonia Grohmann
studiert seit 2015 in Hamburg bei Prof. Gmelin. An der Hochschule engagiert sie sich seit Beginn ihres Studiums im Studienparlament. Seit Januar 2017 ist sie festes Mitglied und Stimmführerin in der Jungen Deutschen Philharmonie. Nachdem sie fünf Jahre lang Solocellistin im Landesjugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt war, wurde sie jetzt als regelmäßige Dozentin für die Cellogruppe engagiert. Seit März 2017 ist sie Stipendiatin bei der Oscar und Vera Ritter Stiftung in Hamburg. Seit November 2017 wurde sie in die Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ mit ihrem Klaviertrio „Hallorentrio“ (festes Ensemble seit 2016) und mit ihrem Celloduo „Tonica“ (festes Duo seid 2017) aufgenommen und spielt seitdem regelmäßig Konzerte in sozialen Einrichtungen. Für das Projekt Navacopah e.V. (Unterstützung und Talenteförderung von Kindern- und Jugendlichen auf Palawan, Philippinen) veranstaltet sie regelmäßig Benefizkonzerte in Hamburg.
Jorma Marggraf
studierte an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Konrad Elser. Er errang als Solist und im Ensemble verschiedenste Preise bei Wettbewerben wie dem Leschetizky-Wettbewerb Hamburg und konzertierte darüber hinaus zusammen mit den Staatskapellen Halle und Lüneburg unter Dirigenten wie Heribert Beissel und Josep Caballé-Domenech. Jorma Marggraf ist Empfänger des Deutschlandstipendiums und Stipendiat von TonaLi sowie der Jütting-Stiftung Stendal.
Magdalena Kraus
studiert seit Oktober 2017 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Klasse von Prof. Tanja Becker-Bender. Sie gewann mehrere 1.Preise beim Bundeswettbewerb „prima la musica“ , sowohl in der Solo als auch in Kammermusik-Kategorie. 2015 durfte sie mit dem „Cleveland orchestra – youth orchestra“ und im Rahmen eines „side-by-side“ Konzerts mit dem Cleveland Orchestra spielen.
Wichtige musikalische Impulse bekam sie unter anderem von Shmuel Ashkenasi, Johannes Meissl, Yura Lee, Nils Mönkemeyer und Gidon Kremer.
Seit 2018 ist sie Teil von „Yehudi Menuhin- Live Music Now“ und wird im Sommer 2019 als „Young Artist in Residence“ beim Davos Festival auftreten.

Zweites Trio
Carolin Salome Eychmüller wuchs in Köln auf und stammt aus einer Musikerfamilie Mit 15 Jahren wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Alexander Hülshoff an die Folkwang Universität der Künste Essen aufgenommen. Nach dem Abitur folgten Studienaufhalte in Natal (Brasilien) bei Prof. Fabio Presgrave. 2015 begann sie ihren Bachelor bei Prof. Sebastian Klinger an der HfMT Hamburg. Weiter Impulse setzten Meisterkurse bei Prof. Wolfgang Boettcher, Prof. Troels Svane, Prof. Thomas Grossenbacher, Prof. Claudio Bohórquez, Prof. Stefan Forck und Prof. Csaba Onczay.
Sie ist mehrfache Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. So erhielt sie Preise in verschiedenen Kammermusikformationen sowie einen ersten Bundespreis in der Kategorie Cello Solo. Carolin Eychmüller war Mitglied im Bundesjugendorchester, im Landesjugendorchester NRW sowie im Ensemble StudiomusikFabrik.

Foto: Carolyn Eychmüller

Sijia Ma wurde 1996 in China geboren. Mit 4 Jahren bekam sie ihren ersten Klavierunterricht. Seit Oktober 2013 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Hubert Rutkowski. In dieser Zeit gewann sie diverse Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, so u.a. 2012 der 3. Preis beim 58. Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb. Im Jahr 2017 war Sijia Ma Preisträgerin des Steinway-Förderpreis in Hamburg. 2018 hat sie den 3.Preis der Elise-Meyer-Stiftung Wettbewerb gewonnen.
Nach Abschluss ihres Bachelorstudiums beginnt sie nun ihr Masterstudium im Konzertfach Klavier. Sijia Ma absolvierte Meisterkurse bei Sergei Osipenko, Tobias Koch,Alexie Lubimov, Nikolai Demidenko und Karl-Heinz Kämmerling. Als Solistin und Kammermusikerin hat sie bereits Konzerte in Deutschland, Poland und verschiedenen Städten Chinas gegeben. Darunter erfolgten auch zahlreiche Einladungen zu bedeutenden Festivals.

Foto: Thomas Zydatiß

Camilla Busemann
Die in einer Musikerfamilie aufgewachsene Geigerin studierte bei Prof. Tanja Becker-Bender und Prof. Sebastian Schmidt an Hamburger Musikhochschule, seit 2016 als Masterstudentin.
Sie wurde mehrfache 1. und 2. Bundespreisträgerin beim Wettbewerb Jugend Musiziert. In diesem Zusammenhang bekam sie 2007 beim Bundeswettbewerb einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Beim Wettbewerb der internationalen Frühlingsakademie Neustadt erspielte sie sich 2017 den ersten Preis und Publikumspreis.
Seit November 2014 ist sie Stipendiatin von YEHUDI MENUHIN Live Music Now Hamburg e.V.. Mit 15 Jahren wurde sie Mitglied des Bundesjugendorchesters und spielte 2009 als Konzertmeisterin der Orchesterakademie der Bochumer Symphoniker. Sie ist Konzertmeisterin der Mendener Kammerphilharmonie und hat mit diesem Orchester auch mehrmals als Solistin konzertiert. Camilla Busemann ist seit August 2017 Akademistin der „Joseph Joachim Akademie“ der NDR Radiophilharmonie Hannover.

Foto: Fotowerk Menden