Unbedingt reinschauen. Filmportrait über Fanny Hensel jetzt online

Für angenehme Ablenkung sorgen könnte in diesen schwierigen Zeiten folgender Film Tipp:

Dieses erste Video-Portrait der Reihe „KOMPONISTINNEN für ALLE“ (tvbmedia productions) steht seit kurzem kostenfrei im Internet zur Verfügung. Der Film dauert 26 Minuten und beschäftigt sich mit der deutschen Komponistin Fanny Hensel (geb. Mendelssohn-Bartholdy). Die Leipziger Pianistin Kyra Steckeweh und der Berliner Journalist und Filmemacher Tim van Beveren wollen damit auch ihren Beitrag gegen „Langweile in der Quarantäne“, der verordneten „Distanzierung“ und dem Ausfall von Musik-, Theater- und Filmveranstaltungen, leisten. So wie schon der mehrfach preisgekrönte 95minütige Dokumentarfilm „Komponistinnen“ der beiden Autoren, ist diese Arbeit ohne jegliche öffentlichen Förderungen oder Unterstützungen, bzw. Kooperationen mit Fernsehsendern entstanden.
Zum Film: Fanny Hensel (1805-1847) entstammte der berühmten jüdischen Familie der Mendelssohns. Sie erhielt eine ähnlich umfassende musikalische Ausbildung wie ihr jüngerer Bruder Felix, doch blieben ihr öffentliche Auftritte als Pianistin und Komponistin untersagt. Ihre Heirat mit dem Maler Wilhelm Hensel war ein Glücksfall für sie: er ermutigte sie zum Komponieren und unterstützte ihr künstlerisches Schaffen. In ihrem Berliner Wohnhaus veranstaltete sie regelmäßig Konzerte für geladene Gäste, die sogenannten „Sonntagsmusiken“. In diesem Rahmen führte sie auch eigene Kompositionen auf. Erst ein Jahr vor ihrem Tod entschloss sich Fanny Hensel, einige ihrer Werke herauszugeben. Unter ihren ca. 500 Kompositionen finden sich zahlreiche Lieder, Klavierwerke, Chorwerke, Kantaten, Kammermusik, Orgelwerke und eine Ouvertüre.